News Webdesign Rosenheim

Startseite/News Webdesign Rosenheim
News Webdesign Rosenheim2020-04-06T10:19:55+02:00

SEO Vorteile bei Responsive Webdesign

Kennen Sie die immensen Auswirkungen von responsivem Webdesign auf die Suchmaschinenoptimierung ?

Denn ein responsives Webdesign bietet Ihnen einen deutlichen Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern.

Wie wirkt sich Responsive Web Design auf SEO aus?

Das mobile Surfen im Internet hat den Desktop übernommen und ist das weltweit am häufigsten verwendete Gerät.

Das ist problematisch für viele Webseiten, die sich diesem Trend nicht angepasst haben, da Google Websites bevorzugt, die für Benutzer von Smartphones oder Tablets optimiert sind.

Folglich hat ein responsives Design auch einen großen Einfluss auf die SEO.

In diesem Artikel präsentieren wir Ihnen eine Liste von 10 Vorteilen, die Responsive Design für SEO hat.

  1. Verbesserte Benutzerfreundlichkeit der Website
  2. Schnellere Seitengeschwindigkeit
  3. Verringerte Absprungrate
  4. Reduzierter „double content“
  5. Mehr Social Sharing
  6. Verbesserte Benutzererfahrung
  7. Eine Zunahme des mobilen Verkehrs
  8. Höhere Conversion-Raten
  9. Schnellere Website-Entwicklung
  10. Bessere Backlinks

1. Verbesserte Benutzerfreundlichkeit der Website

Wenn die Navigation Ihrer Webseite fehlerhaft oder einfach nur unlogisch gestaltet ist , wird die Absprungrate sehr hoch sein.

Warum?

Denn jeder will schnelle und einfache Ergebnisse.

Darüber hinaus betrachtet Google die „Verweilung auf der Seite“ als einen wichtigen Hinweis auf den Wert einer Website.

Dank einer reaktionsschnellen Website ist Ihre Website für Gäste angenehmer zu lesen und zu erkunden.

Dementsprechend gewinnt der Besucher an Vertrauen und werden mehr Zeit in Ihre Site investieren.

Was ist das Ergebnis davon?

Das Ergebnis ist eine verbesserte Kundenerfahrung und normalerweise mehr Zeit auf Ihrer Website.

Hervorragende Benutzerfreundlichkeit führt dazu, dass Gäste wieder aufgewärmt werden und die Conversion-Raten stark beeinflusst werden.

Wie oben erwähnt, ist die Erfüllung von Kundenanfragen das Hauptziel von Google.

Eine vielseitige reaktionsschnelle Website-Komposition ist eine Grundvoraussetzung für eine positive Kundenerfahrung.

In der Welt der Suchmaschinenoptimierung sind die Benutzerfreundlichkeit der Website und die Kundenerfahrung die Hauptakteure.

Aus diesem Grund empfehlen uns SEO-Experten , diese beiden Kennzahlen ständig zu verfolgen und an die neuen Trends anzupassen.

Hervorragende Kundenerfahrung ist ein direktes Produkt aus Verkehr, positiven Bewertungen und einer Schiffsladung Markensuchen.

All dies wirkt sich positiv auf das Ranking Ihrer Website aus, dh auf die Suchmaschinenoptimierung.

2. Schnellere Seitengeschwindigkeit

Einer der wichtigsten Google-Ranking-Faktoren ist die Ladezeit der Seite.

Laut neuesten SEO – Trends von Google, sollte jeder Standort optimiert wird so schnell wie möglich zu laden.

Warum ist das so?

Weil die Seitengeschwindigkeit Ihrer Website hilft, bei Google einen hohen Rang einzunehmen.

Darüber hinaus hat Google im Laufe der Jahre deutlich gemacht, dass das schnelle Laden von Websites einen Vorteil in seinem sich ständig ändernden Suchalgorithmus darstellt .

Dies ist nur einer der zahlreichen Gründe, warum Google die Verwendung eines reaktionsschnellen Website-Designs vorschreibt.

Weil Websites, die auf Mobilgeräte reagieren, normalerweise schneller geladen werden, was zu einer Steigerung Ihres Website-Ranges und einer positiven Kundenerfahrung führt.

Seiten, deren Laden länger dauert, haben im Allgemeinen weniger Zeit für Seiten und höhere Absprungraten.

Darüber hinaus wirken sich Websites mit längeren Ladezeiten auch negativ auf die Conversions aus.

Umso wichtiger ist es, die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website zu berechnen.

Aber wie messen Sie es?

Es gibt viele Tools, die SEO-Experten empfehlen, aber eines der besten ist Googles PageSpeed ​​Insights.

Dieses Tool berechnet nicht nur die Ladezeit Ihrer Website, sondern bietet Ihnen auch eine Liste von Korrekturen, die Sie implementieren können, um die Ladezeit Ihrer Website zu verbessern.

3. Verringerte Absprungrate

Die Absprungrate wird mit der Gesamtzeit identifiziert, die Benutzer auf Ihrer Website verbringen.

Wie schnell ziehen sich Ihre Gäste zurück oder verlassen Ihre Website?

Diese Frage ist sehr wichtig, warum?

Weil Google das Verhalten der Besucher in Bezug auf Ein- und Ausstiegspunkte einer Website genau überwacht.

Google übersetzt möglicherweise kurze Zeit, die Sie damit verbracht haben, dh das Verlassen einer Website fast so schnell, wie Sie es erreicht haben, als Zeichen dafür, dass der Inhalt, den der Suchende auf Ihrer Website gefunden hat, für seine Anforderungen nicht von Bedeutung war.

Die Konsequenz für die Website ist eine negative Änderung ihrer Position in den Google Internet Searcher-Ergebnissen für diese Anfrage.

In jedem Fall sind es nicht nur die Inhalte, an denen Kunden interessiert sind.

Um ehrlich zu sein, könnte man behaupten, dass Struktur / Design bei zahlreichen Veranstaltungen den Inhalt übersteigt.

Der Inhalt mag großartig sein, aber für den Fall, dass das Design Einfachheit vermeidet, werden Kunden die Website in Kürze verlassen.

Dies führt zu einer höheren Absprungrate.

Mit einem reaktionsschnellen Design für Mobilgeräte können Sie anwendbare Inhalte für die Verwendung einrichten und auf mobile Weise präsentieren.

Es bietet Kunden einen perfekten, frischen und ungestörten Zustand, um Ihre Website zu durchsuchen.

Wenn Ihre Website eine niedrige Absprungrate aufweist, zeigt dies, dass Ihre Website-Gäste nicht anhalten, nachdem sie nur eine Seite gelesen haben.

Sie tippen ebenfalls auf andere Links auf Ihrer Website und durchsuchen weitere Beiträge und Seiten.

Wenn Sie andererseits eine unsinnig höhere Absprungrate haben, bedeutet dies, dass Ihr Inhalt, Ihre Site-Struktur und Ihre Site-Route möglicherweise Probleme aufweisen, die so schnell wie möglich geändert werden sollten.

Eine höhere Absprungrate ist außerdem der beste Hinweis, den Sie möglicherweise benötigen, um die Qualität und das Engagement des Inhalts Ihres Blogs zu verbessern.

4. Weniger doppelter Inhalt

So clever die Algorithmen von Google auch sein mögen, trotz allem, was eine Navigation von Ihnen erfordert, ist der Inhalt Ihrer Website im Allgemeinen von Bedeutung.

Die Personen, die sich für eine andere mobile Website entschieden haben, haben Schwierigkeiten, Probleme mit doppelten Inhalten zu überwachen.

Um eine andere Site für Ihren mobilen Kunden zu verwenden, muss eine andere URL verwendet werden.

Das Problem ist, dass der Inhalt auf dem Desktop-Computer und die tragbare URL identisch sind, obwohl die URL völlig unterschiedlich ist.

Und dieser doppelte Inhalt hat einen enormen negativen Einfluss auf die SEO Ihrer Website.

Wie?

Weil Google es als doppelten Inhalt ansieht und Ihre Website bestraft wird und Sie ein Dropdown in Ihren Rankings bemerken.

Wie vermeidest du das?

Es gibt zwei Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass dies nicht geschieht.

Eine besteht darin, zwei separate SEO-Strategien zu entwickeln und Kampagnen für beide durchzuführen.

Dies spart mehr Geld aus Ihrer Tasche, da Sie einzigartige und außergewöhnliche Inhalte sowohl für Ihre mobile als auch für Ihre Desktop-Website erstellen.

Die zweite Methode ist einfacher und erfordert, dass Sie Ihre Website reaktionsfähig machen.

Dadurch werden Probleme mit doppelten Inhalten behoben, und Sie verwenden eine einzige URL, unabhängig davon, auf welchem ​​Gerät der Inhalt angezeigt wird.

Wenn dies korrekt durchgeführt wird, kann das reaktionsschnelle Website-Design zu einer Erweiterung der sozialen Freigaben für Ihre Inhalte führen.

Dies ist ein weiterer Vorteil von Responsive-Website-Inhalten.

Responsive Website-Design in Kombination mit Responsive Social Media-Schaltflächen macht es einfach, Links zu den Seiten Ihrer Website auch auf kleineren Bildschirmen freizugeben.

Dies kann dazu beitragen, Ihre Gültigkeit zu erhöhen und Sie für eine andere Gruppe von Zielgruppen zu öffnen, was zu diesem Zeitpunkt zu mehr Verkehr und mehr Änderungen führt.

Gleichzeitig können soziale Signale auch Ihren Suchmaschinenrang beeinflussen.

Wie?

Weil sie einen Zustrom von erhöhter Suchnachfrage und Engagement bemerken und dies sie dazu veranlasst, Ihre Website höher einzustufen.

6. Verbesserte Benutzererfahrung

Eine reaktionsfähige Site führt zu einer überlegenen Kundenerfahrung.

Die Zeit, die Besucher auf Ihrer Website verbringen, ist ein zentraler Faktor, der die Art der Kundenerfahrung demonstriert.

Wenn sie der Meinung sind, dass es schwierig ist, Ihre Website zu erkunden oder zu nutzen, bleiben sie nicht lange auf Ihrer Website.

Für den Fall, dass Ihre Website skaliert und auf die Anpassung der Bildschirmgröße reagiert, haben Gäste zu diesem Zeitpunkt keine Probleme beim Navigieren auf Ihrer Website.

In der Folge wird ihre Kundenerfahrung besser und sie werden mehr Zeit in Ihre Site investieren.

Eine verbesserte Kundenerfahrung und Benutzerfreundlichkeit der Website könnten dann zu mehr Empfehlungen und neuen Kunden für Ihr Unternehmen führen.

7. Eine Zunahme des mobilen Verkehrs

Etwa 52% des weltweiten Webverkehrs begann mit Mobiltelefonen.

Wie die Statistiken im letzten Quartal 2017 zeigen.

Dieser Prozentsatz hat sich 2019 deutlich erhöht.

Dies zeigt, dass Sie es nicht ertragen können, auf reaktionsschnelles Webdesign zu verzichten, da der mobile Verkehr den größten Teil des gesamten Webverkehrs ausmacht.

Untersuchen Sie zunächst, wie viele Ihrer Kunden von tragbaren Geräten stammen und wie viel Zeit sie insgesamt auf Ihrer Website verbringen.

Führen Sie zu diesem Zeitpunkt den Reaktionsplan aus und analysieren Sie die beiden Zahlen.

Wenn sich Ihre Site an die Breite des Ansichtsfensters oder des Geräts anpasst, werden die Besuche von Mobilgeräten erweitert und die Absprungraten gesenkt.

Ein höherer mobiler Verkehr führt dazu, dass Suchmaschinen Sie höher einstufen und die allgemeine Domain-Autorität Ihrer Website erhöhen.

Von |Kategorien: Allgemein|

SEO-Trends

Die SEO-Landschaft ist sehr dynamisch. Manche Dinge verändern sich kaum: Fügen Sie relevante Keywords in Ihre Titel ein, optimieren Sie Ihre Seite für mobile Benutzer.

Aber andere Dinge ändern sich in einer nie endenden Spirale. In diesem Jahr versucht Google zusammen mit anderen großen Plattformen immer mehr, das Endziel der Reisen seiner Nutzer zu sein.
Dies definiert vor allem die wichtigsten SEO-Trends, da wir jetzt die besten Möglichkeiten finden müssen, um innerhalb des von Google erstellten Rahmens effektiv zu bleiben.

1. Zero Klick Suchen:

Die gewünschten Informationen erscheinen direkt bei Google. Es ist also nicht immer notwendig, einen Seitenlink direkt anzuklicken.

2.Rich- und Featured-Snippets zu optimieren

In der Situation, in der Zero-Click-Suchen so häufig sind, sind die auf dem SERP selbst angezeigten Informationen jetzt wichtiger denn je. Zwei großartige Möglichkeiten, sich abzuheben, sind Rich- oder Featured-Snippets.

Rich Snippets – solche, die neben Titel und Beschreibung auch Bilder, Sterne für Bewertungen, Preise für Produkte usw. anzeigen – sind einfacher zu erhalten, bringen aber auch geringere CTR-Verbesserungen im Vergleich zu einem vorgestellten Snippet. Ihr Ergebnis wird jedoch deutlicher, auch wenn Ihre Position in einem SERP gleich bleibt.

Ausgewählte Snippets – ein ganzer Informationsblock, der oben in einem SERP angezeigt wird – erhöhen die Klickrate erheblich.

3. Lokale SEO ändert sich

Eine große Anzahl der oben genannten Zero-Click-Suchvorgänge sind lokale Suchvorgänge, bei denen die Ergebnisse auf dem SERP selbst in sogenannten lokalen Paketen angezeigt werden. Bei Mobilgeräten nimmt ein einzelnes lokales Paket möglicherweise so viel Speicherplatz ein wie ein gesamtes SERP, das einem Benutzer angezeigt wird.

Was machen wir?

Sie können eine Vielzahl von Suchanfragen abdecken, vor allem solche, die auf einen Schlag Stichwörter wie „in meiner Nähe“ oder „Adresse“ und „Telefonnummer“ enthalten, indem Sie eine Google My Business- Seite für Ihr Unternehmen erstellen .

Dies sollte jedoch nur der Anfang Ihrer Bemühungen sein. Eine große Anzahl von Suchvorgängen endet nicht mit lokalen Paketen. Personen, die Produkte vergleichen, detailliertere Informationen usw. nachschlagen möchten, werden weiterhin auf Ihrer Website angezeigt, und hier werden die traditionellen SEO-Praktiken wichtig.

Ein solides Backlink-Profil ist daher von größter Bedeutung. Schauen Sie nach, welche Art von Backlinks Ihre Konkurrenten erhalten , und versuchen Sie, diese für sich selbst zu erhalten.

4. Markenaufbau sollte Priorität haben

Ein bemerkenswerter Trend für jeden Vermarkter, der heute arbeitet, ist, dass organische soziale Netzwerke so gut wie tot sind. Während bezahlte Werbung für soziale Netzwerke immer noch hervorragend funktioniert, schafft die Tatsache, dass immer mehr Unternehmen dies tun, einen echten Trend, bei dem der ROI für bezahlte Anzeigen sinken wird.

An diesem Punkt ist es offensichtlich, dass bezahlte Anzeigen für alle, die über diese Straße wachsen möchten, häufiger und teurer werden. Unter diesen Bedingungen stehen Markenbekanntheit und Markenaufbau im Vordergrund der Bemühungen digitaler Vermarkter. Auf der anderen Seite werden linklose Erwähnungen immer wichtiger , wobei Google und Bing bestätigen, dass diese als Ranking-Signale verwendet werden.

Was machen wir?

In erster Linie müssen wir relevante Erwähnungen erstellen. Und für 2020 müssen wir der Erstellung hochwertiger Linkprofile ebenso viel Aufmerksamkeit schenken wie der Handhabung und Verwaltung von markenlosen Markennamen .

Wenn Sie beispielsweise das sogenannte Social Media Listening verwenden, können Sie jede Erwähnung nicht nur Ihrer Marke, sondern auch der Art des von Ihnen angebotenen Service / Produkts überwachen.

So können Sie sich zunächst direkt mit Ihrer Kundschaft in Verbindung setzen. Zweitens bietet es Ihnen die Möglichkeit, durch öffentliche Kundenbetreuung das Markenbewusstsein zu stärken.

Es hilft dabei, die Personen, die tatsächlich an Ihrem Produkt interessiert sind, über mögliche Kampagnen oder Werbeaktionen usw. zu informieren. Außerdem können Sie nachsehen, wo Ihre Hauptkonkurrenten genannt werden, und eine Kampagne starten, um dort ebenfalls erwähnt zu werden.

Durch den Einsatz von Social-Listening-Tools können Vermarkter durch direkte Interaktion mit ihrem Kundenstamm die Markenbekanntheit steigern, sodass sie nicht von der Agenda eines digitalen Vermarkters gestrichen werden sollten.

Von |Kategorien: Allgemein|

Der Weg zu Ihrem Domainnamen

Websites werden in der heutigen Zeit immer wichtiger, besonders für Unternehmen. Die meisten Kunden informieren sich vor der Entscheidung für einen Anbieter im Internet über mögliche Vor- und Nachteile. Daher ist es von großer Bedeutung dort aufzutauchen, wo potenzielle Kunden suchen: im Internet. Nun ist einer der ersten Schritte zur eigenen Website die Auswahl eines Domainnamens. Welche Faktoren sind bei der Auswahl zu beachten und welcher Domainname passt am besten zu Ihnen?

Der Aufbau einer Domain

Eine Domain setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen:

www.test-website.de

  1. www
  2. Second-Level-Domain (SLD)
  3. Top-Level-Domain (TLD)

Das „www“ (World Wide Web) ist der Anfang, daraufhin folgt nach einem Punkt die SLD, welche in diesem Beispiel „test-website“ lautet. Erneut durch einen Punkt separiert folgt die Top-Level-Domain, in diesem Fall der Hinweis auf eine deutsche Website („de“). Es gibt jedoch viele verschiedene TLDs, welche Sie nun kennenlernen werden.

Die richtige Top-Level-Domain finden

Wie anfänglich beschrieben, wird die Endung der Domain TLD genannt. Bei der Erstellung einer deutschen Website bietet sich zum Beispiel die Endung .de an. Jedoch gibt es eine große Auswahl an Top-Level-Domains, hier einige Beispiele:

  • ccTLDs (Country Code Top-Level-Domain – ordnet eine Domain einem bestimmten Land zu)
    • .de (für Deutschland)
    • .ch (für die Schweiz)
    • .fr (für Frankreich)
  • Für bestimmte Regionen
    • .nrw (für Nordrhein-Westfalen)
    • .bayern (für Bayern)
  • Beschreibende TLDs
    • .jobs (für Personalabteilungen)
    • .info (für Informationsdienste)
    • .coop (für Kooperationen)

 

Detaillierte Listen und Erklärungen zu den Endungen gibt es auf vielen Seiten im Internet, zum Beispiel hier.

Die Länge des Domainnamens

Bei der Auswahl des Domainnamens spielt die Länge eine große Rolle, damit er sowohl aussagekräftig als auch einprägsam ist. An den folgenden vier Beispielen wird deutlich, was damit gemeint ist:

  1. das-ist-eine-website-die-als-test-dient.de
  2. dasisteinewebsitediealstestdient.de
  3. tewe.de
  4. test-website.de

Die erste Domain ist eindeutig zu lang, kaum jemand merkt sich eine so lange Adresse. Noch höher werden die Barrieren ohne die Bindestriche, da es so noch unübersichtlicher wirkt. Jedoch ist auch ein zu kurzer Domainname ungeeignet. Wichtige Faktoren eines Domainnamens sind seine Aussagekraft und die Anziehung von Kunden. Beispiel Nummer drei ist als Domainname daher ebenfalls ungeeignet. Potenzielle Besucher können keine Vorstellung davon gewinnen, worum es auf der Website geht. Das vierte Beispiel gibt Auskunft darüber, wovon die Website handelt, es ist übersichtlich und bleibt gut im Kopf.

Die Platzierung von Keywords in Domainnamen

Keywords sind für die Suchmaschinenoptimierung ein wichtiges Thema und das Vorkommen eines Keywords im Domainnamen ist sehr hilfreich. Dadurch sieht nicht nur der Besucher sofort, welches Thema die Website behandelt, sondern auch die Suchmaschinen bewerten das positiv. Keywords sollten jedoch nur eingebaut werden, wenn es auch passt. Zudem ist es ratsam, sich auf das Hauptkeyword für die Website zu beschränken. Sowohl für die Besucher als auch für die Suchmaschinenoptimierung ist es kontraproduktiv, zu viele Schlagwörter einzubauen, wie zum Beispiel hier:

www.test-versuch-experiment-website.de

Die Aussprache des Domainnamens

Ein Domainname, der leicht auszusprechen und zu schreiben ist, bringt viele Vorteile mit sich. Zum Beispiel bleibt er besser in Erinnerung und Sie vermeiden Missverständnisse in Gesprächen über Ihre Website.

www.ylloeck.de

Dieser Name ist folglich aus mehreren Gründen ungeeignet. Bei jedem Gespräch, egal ob persönlich oder am Telefon, ist es nötig diese Adresse zu buchstabieren, ansonsten bleiben zu viele Unsicherheiten:

  • Wird die Adresse am Anfang mit „i“ oder „y“ geschrieben?
  • Wird sie mit einem oder mit doppeltem „l“ geschrieben?
  • Wird der Umlaut ausgeschrieben als „oe“ oder bleibt ein „ö“?
  • Wird das Ende mit „k“ oder „ck“ geschrieben?

 

Das Vorkommen von Umlauten im Domainnamen

Umlaute sind in Domainnamen zwar zulässig, führen aber zu technischen Problemen. Enthält Ihr Firmenname einen Umlaut und Sie beabsichtigen diesen ebenfalls als Domainnamen zu nutzen, macht es Sinn, zwei Domainnamen zu registrieren wie beispielsweise:

  1. schöne-hemden.de
  2. schoene-hemden.de

Mithilfe dieser Variante werden den Besuchern eine bessere Auffindbarkeit der Website und ein einprägsamer Name geboten. Da Suchmaschinen jedoch Domainnamen ohne Umlaute bevorzugen, ist es ratsam mithilfe des Canonical-Tags zu verhindern, dass die Version mit Umlaut in den Index von Google aufgenommen wird.

 

In vielen Fällen wird die E-Mail-Adresse passend zum Domainnamen ausgewählt. Auch hierbei ist eine Adresse ohne Umlaut empfehlenswert. Nicht alle E-Mail-Server unterstützen die Darstellung von Umlauten. Aufgrund dessen ist es möglich, dass E-Mails mit der Adresse info@schöne-hemden.de nicht zugestellt werden.

Den Hintergrund einer Domain testen

Um nun wirklich sicher zu gehen, dass der ausgewählte Domainname auch der richtige ist, fehlen nur noch zwei Schritte:

  1. Testen, ob die Domain noch frei ist
  2. Testen, ob es sich um eine „verbrannte Domain handelt“

Ob die gewünschte Domain noch frei ist, können Sie schnell herausfinden. Dazu gibt es viele nützliche Tools. In diese geben Sie lediglich den Namen der Domain ein und erhalten anschließend die Antwort. Sollte Ihre Wunsch-Domain schon vergriffen sein, können Sie versuchen, Kontakt zu den Besitzern aufzunehmen und diese von ihnen zu erwerben.

Eine schon einmal registrierte Domain, mit welcher gegen die Bestimmungen von Suchmaschinen wie Google verstoßen wurde, wird als „verbrannte Domain“ bezeichnet, da Google die Website zur Strafe aus dem Index entfernt hat und sie nicht mehr in den Suchergebnissen anzeigt.

Um nun herauszufinden, ob die gewünschte Domain „verbrannt ist“, ist ein wenig Detektivarbeit nötig:

  1. Durch ein Whois-Tool feststellen, ob die Domain zuvor schon einmal registriert war.
  2. Den Domainnamen googeln, um herauszufinden, welchen Ruf die Website hat.
  3. Herausfinden, ob die Website noch bei Google indexiert ist.

Können Sie die Domain im Index finden, so liegt auch keine Abstrafung vor. Ist sie nicht auffindbar, kann das ein Indiz für eine verbrannte Domain sein. Jedoch entfernt Google ebenfalls Websites aus dem Index, welche seit einiger Zeit offline sind.

Folglich kann es schwierig sein, herauszufinden, was mit einer schon genutzten Domain zuvor passiert ist. Erwischen Sie eine verbrannte Domain, ist es möglich, einen Reconsideration Request an Google zu stellen. Dann wird die Seite von der Suchmaschine erneut geprüft und wieder in den Index aufgenommen, wenn alles in Ordnung ist.

Rechtliche Faktoren bei der Auswahl des Domainnamens

Abschließend ist zu erwähnen, dass verschiedene Rechtsgebiete zu beachten sind, bevor der Domainname endgültig festgelegt wird – zum Beispiel:

  1. Markenrecht
  2. Wettbewerbsrecht
  3. Namensrecht

Im Zweifelsfall kontaktieren Sie hierzu einen Anwalt.

 

Autoreninformationen:

Victoria Britscho ist eine duale Studentin mit dem Schwerpunkt Marketingkommunikation und Public Relations. Sie ist seit 2013 im Rahmen ihres Studiums für Netzum Sorglos tätig und beschäftigt sich daher ausgiebig mit den Themen Websiteerstellung und Suchmaschinenoptimierung.

Von |Kategorien: Allgemein|

Faktoren für das SEO Ranking 2016

Jedes Jahr werden viele Berichte  über SEO veröffentlicht. Hier geht es um Faktoren wie das Alter der Website, Bounce-Rate, frische Links etc.

Alles in Allem heisst das Schlüsselwort guter, und vor Allem themenrelevanter Content (Texte). Marcus Tober von Searchmetrics sagte in dem Bericht, dass der Inhalt „nicht mehr eine Ergänzung zu, ist aber der Hauptfokus, SEO.“

Hier ist eine Auflistung der Studie einige Diagramme, Teile der Analyse.

Inhalt
Es gibt einen messbaren Zusammenhang zwischen der Qualität der Inhalte und Rankings. Dies wird durch gezeigt, unter anderem die Analyse von zwei neuen Funktionen in erster Linie auf Wort gleichzeitige Auftreten Analyse: Nachweis und relevante Bestimmungen.
Die Länge des Inhalts weiter zu.
Eine gute interne Verlinkung Struktur ist ein wichtiger Faktor, und wahrscheinlich der am meisten unterschätzten SEO Maßnahme.
Onpage Technische SEO
Onpage bleibt das Schlüsselwort ein wichtiger Bestandteil des Gesamtkonzepts für SEO, die oft durch eine ausgewogene Präsenz in Titel, Beschreibung, Fließtext, H1, H2, usw. Selbstverständlich vertreten sollte, dass Keyword-Spamming noch vermieden werden. Allerdings gibt es einen Trend zur Entwicklung Stichworte, um Themen zu ganzheitlichen Inhalte zu generieren.
Website-Leerlaufdrehzahl ist ein veryRF Robot wichtige Leistungsfaktor.
Gute Website-Architektur ist der Anfang und das Ende der effektive SEO.
Backlinks
Die Menge und vor allem die Qualität der Backlinks wichtig bleibt.
Die Anzahl der Schlüsselwörter Back weiterhin abnimmt, auch wenn die Korrelation erhöht.
Backlink Funktionen für Marken (Punkt 6 unten) scheinen unterschiedlich zu dem Rest der URLs in SERPs zu arbeiten.
Soziale Signale
Es gab geringfügige Änderungen zum Vorjahr, mit Social-Signale korreliert etwas weniger mit guten Platzierungen als im Vorjahr.
Durchschnittswerte erhöhte sich leicht.
Nutzsignalen
Sowohl die Klickrate und die Zeit-Ort wesentlich höher in besseres Ranking Websites – das kann auf der Hand liegen, sondern Durchschnittswerte über viele URLs ermittelt als Messgröße für die eigene Optimierung verwendet werden.
Die Bounce-Rate ist niedriger für Spitzen URLs.
Marke Factor
Es scheint besondere Rücksicht auf große Marken sein.
Die Marke Factor und seine Definition wurden in diesem Jahr überarbeitet, um die zunehmende Komplexität der seinen Einfluss und seine Qualität zu zeigen.

Von |Kategorien: Allgemein|

Welchen Webdesigner sollte ich nehmen?

Geben Sie das Webdesign in gute Hände

Es gibt Tausende von Web-Designern (Freelancern) und Web-Design-Firmen welche für ein mehr oder weniger hohes Budget bereit sind, das webdesign für Ihre Seite zu übernehmen. Die Frage ist aber, woher soll man denn als Laier wissen, wer ein Profi auf dem Gebiet Webdesign ist. Zudem sollte auch sichergestellt sein, dass Ihre Website für Suchmaschinen und Ihre potentiellen Kunden den Zweck erfüllt? Hier ist eine kurze Anleitung, um diesen Prozess etwas zu vereinfachen.

Was kann ein Webdesigner

Zunächst einmal werfen Sie einen web rosenheimBlick auf der Website des Designers. Sind die  Informationen welche auf der Seite angeführt werden auf dem neuesten Stand? Prüfen Sie die Seite mit allen Unterseiten um sicher zu gehen, dass die Website ist funktionsfähig, und regelmäßig aktualisiert wird.

Schauen Sie sich die Referenzen des Webdesigners an, besonders die erst kürzlich beendeten Projekte. Diese Projekte sollten Ihnen zum Teil schon gut gefallen, denn jeder Webdesigner hat seinen eigenen Style. Wenn Sie eine e-Commerce-Website-Lösung für tausende Produkte benötigen, so sollte der Webdesigner bereits Erfahrung in diesem Bereich gesammelt haben.
Ein guter Webdesigner programmiert die Site immer im Hinblick auf eine optimale Suchmaschinenoptimierung.

Sagen Sie Ihrem Webdesigner, was Sie benötigen

Sie sollten genau wissen, was Sie für Ihre Website benötigen. Dies ist der wichtigste Teil des des Projektes. Ein Pflichtenheft sollte auf jeden Fall angelegt werden, damit für beide Vertragspartner Klarheit herrscht. Wenn Sie das nicht einhalten, so werden die Probleme mit Ihrem Webdesigner vorprogrammiert sein. Was nicht nur Ärger bedeutet, sondern auch oftmals den geplanten Kostenrahmen für das Webprojekt sprengt.
Was ist das Hauptziel Ihrer Website?
Beginnen Sie einfach. Sagen Sie Ihrem Webdesigner was das Hauptziel Ihrer Seite ist. Welche Botschaft versuchen Sie zu vermitteln, und was ist der Zweck Ihrer Website? Denken auch Sie einmal nach, wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken können.

Welche Art von Website benötigen Sie?

Es gibt viele verschiedene Arten von Websites: e-Commerce-Websites für den Verkauf von Produkten; Portfolio-Websites für Fotografen und Künstler; Informations-Sites mit Artikel oder Blog-Posts… und vieles mehr.
Web-Designer sind auf alle Arten von verschiedenen Websites spezialisiert.
Ist Ihre Website geeignet um etwas zu verkaufen?
Wenn ja, gibt es einige Details, die Sie bedenken sollten. Bei einer großen E-Commerce-Website (Online Shop) mit tausendenProdukten sollte der Webdesigner vorgewarnt werden, denn hier steht Einiges an Arbeit an.
Sind Bewertungsfunktionen für Kunden/Verkäufer/Produkte möglich? Möchten Sie Referenzen für Ihren Dienst anzeigen? Bewertungen können zur Erhöhung der Position Ihrer Website in den Suchergebnissen führen, so dass es sich darüber nachzudenken lohnt.
Ausserdem sollte der Support- und Editorpunkt geklärt werden. Wer aktualisiert die Webseite? Bedenken Sie, daß ein Webdesigner sich viel Geld für die lästigen Aufgaben wie das Hinzufügen von hunderten von Produkten in einen Onlineshop bezahlen lässt. Hier ersparen Sie sich durch Eigeninitiative der viel Geld.

Das Bezahlverfahren ist eine wichtige Komponente bei E-Commerce – Onlineshops. Wollen Sie PayPal oder eine andere Art von Software verwenden? Die Integration von verschiedenen Skripten kann kann sowohl das Gesamtbudget als auch die Perfomance belasten. Besprechen Sie mit Ihrem Designer was das Richtige ist, und noch wichtiger ist die Kunden-Benutzerfreundlichkeit.
Wenn Sie diese Richtlinien befolgen, dann sind Sie auf dem richtigen Weg zur Website Ihrer Träume.

Von |Kategorien: Allgemein|

Webdesigner Rosenheim / Bayern

Webdesign RosenheimDie Aufgabe eines Webdesigners ist die Ausarbeitung, Gestaltung und praktische Umsetzung von Internetpräsenzen.

Sowohl technisches Verständnis als auch Begabung auf ästhetischer Ebene werden sind hier notwendig.

Die Arbeit eines Webdesigners gilt wie andere Arbeiten, die mit dem Internet im Einklang stehen immer noch nicht als Beruf, da es noch keine Lehrstellen oder Studiengänge gibt, die dieses Gebiet abdecken.

Da es jedem auch noch so unprofessionellen Designer offen steht, eine Homepage zu erstellen, sollte man als Auftragsgeber achtsam sein und bestimmte Punkte beachten.

Welche Kriterien ein Webdesigner erfüllen muss
Achten Sie darauf, nur auf einen Pool seröser Webdesigner zurückzugreifen

Machen Sie sich mit den Referenzen des Webdesigners vertraut

Finden Sie heraus, ob er persönlich Urheber seiner Referenzseite ist

Greifen Sie zum Hörer und telefonieren die Kundenzufriedenheit ab

Sind in der Vergangenheit bestimmte Nachbesserungen durch andere Webdesigner nötig gewesen?

Kommt es zu einer detaillierten Kommunikation bezüglich einer individuellen Aufgabe zwischen Ihrer Firma und dem Webdesigner?

Ist eine Mitbestimmung Ihrerseids bezüglich des Designs möglich?

Ebenfalls sollten Sie nicht unterschätzen: Erörtert der Webdesigner mit Ihnen die Tauglichkeit bestimmter vorgeschlagener Funktionen? Denn meistens können Webdesigner auf eine gewisse Erfahrung mit Benutzerverhalten und Gebrauchtstauglichkeit zurückgreifen.

Aufgaben des Webdesigners
Dem Webdesigner und den Agenturen, die allesamt technische Produktentwickler sind, obliegen im Allgemeinen drei Aufgaben:

Inhaltsverzeichnis

Von |Kategorien: Allgemein|

Unsere Leistungen

  • Designerstellung
    Ein neues Design, speziell für Sie erstellt
  • CMS – WordPress –Coding.
    Sie selbst können Text und Grafiken auf Ihrer Webseite ändern
  • Programmierung -PHP-XHTML-CSS-MYSQL
    .
    Wir programmieren spezielle Anwendungen für Sie!
  • Suchmaschinenoptimierung
    In den Suchmaschinen sollte Ihre Seite vorne erscheinen.
Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot

Angebot anfordern

Webdesign Rosenheim – Dzinegurus – Ihr kompetenter Partner

Webprogrammierung Rosenheim Design Word Press Blog Seo Adwordsoptimierung Linkbuilding Webdesign Bad Feilnbach Programmierung Bad Feilnbach Web Backlinkaufbau Programmierung Webentwicklung Webdesign Rosenheim Webdesigner Rosenheim SEO Suchmaschinenoptimierung Adwords Rosenheim Webprogrammierung München Webdesign München Suchmaschinenoptimierung Rosenheim Dzinegurus.de die Agentur für Webseiten/Webdesign bei München können Sie auch gerne besuchen: A8 von München oder Salzburg kommend nehmen Sie die Ausfahrt Bad Feilnbach / Bad Aibling. Dann können Sie unseren Webdesignern über die Schulter schauen. Webdesign Miesbach, Bad Tölz, Traunstein, Irschenberg, Feldkirchen Westerham, Bad Aibling, München und in ganz Bayern. Empfehlung: DJ Hochzeit in München und ganz Bayern
Nach oben